Antennen

Der Schwachpunkt des Großteils der WiFi Router ist die Antenne – sie hat zu wenig Leistung. Das heißt, sie brauchen eine stärkere Antenne. Allerdings was für eine? Und auf welche Weise bringt jemand diese an?

Die Auswahl der Wireless Lan Antenne
Es wird zwischen drei Arten von WLAN Antenne unterschieden: Rundstrahlantennen, wie diese in Routern serienmäßig eingebaut werden, Sektorantennen sowie Richtstrahl-Antennen. Die einzigen Differenzen sind die Signalöffnungswinkel, die schwanken. Richtstrahlantennen lassen sich zu einer gewissen Richtung justieren & haben eine ziemlich Reichweite, die je nach Systemadaptierung sogar über mehrere Kilometer gehen kann. Allerdings ist der Aktionsradius leider nur ein ziemlich geringer, so dass dieses Antennenmodell praktisch bloß Gebrauch findet, falls ein Mensch ein Wireless Lan-Signal für eine wirklich große Distanz überbrücken lassen wollen. Diese Methodik ist ebenfalls Bridging genannt. Das wäre allerdings für einen Normalbürger nicht relevant: dieser wäre bekanntlich schon mit einer Rundstrahl-Antenne befriedigt. Jene besitzen den weitesten Signal-Öffnungswinkel & erhöhen einfach die Sendeleistung ; & das in sämtliche Richtungen.

Jede Person war ohne Zweifel schon einmal sauer wegen der schlechten Sendeleistung des WiFi Routers beziehungsweise der FRITZ! Box. Der Großteil der Modems verfügt über eine (einige Modelle auch über zwei) Rundstrahlantenne. Die serienmäßig in WLAN Routern montierten Rundstrahl-Antennen haben meistens eine ausgesprochen schwache Leistungsfähigkeit und könnten aufgrund dessen so gesehen nie das ganze Haus, Arbeitszimmer oder ein sonstiges Gebäude erlangen. Es gibt stets den Punkt, wo der WLAN- Empfang fast nicht besteht.

Die Montage:
Für hochwertige Routermodelle lässt sich die „klassische Antenne“ leicht abschrauben und für eine Neue ersetzen. Vermeiden Sie es, die „Antenne“ durch einen weiteren Kabel zu befestigen; das durch jenes Kabel entstehende Signalstärke-Defizit blockiert die Steigerung der Leistung & nichts verändert sich. Es mag ebenfalls erforderlich sein, das Modem abzumontieren, um welche brandneue Antenne an das Kabel der Bestehenden anzuschließen. Schauen Sie online idealerweise nach der eigenen Gebrauchsanleitung für Ihr Routermodell.

Für wen rentiert sich der Einbau der Wireless Lan-Antenne?
Für jedweden, der feststellt, dass ein eigenes WLAN-Modem nicht jedweden Bereich einer Wohnung, vom Haus oder vielleicht sogar des Gartens überdeckt. Der Pluspunkt gegenüber eines WiFi Repeaters ist offensichtlich: Die Wireless Lan-Antenne optimiert tatsächlich effektiv jene Signalstärke, wobei ein Verstärker das Signal aufnimmt und erneut abgibt, was eine Senkung der Bandbreite zur Folge hat.
Jene WLAN Antenne ist zusätzlich abwechslungsreich einsetzbar: mit einem entsprechenden Antennenkabel könnten sie mittels besonders geschützter Outdoorantennen ebenfalls den Gartenbereich, Balkonbereich bzw. Dachterasse mit dem stetigen, stabilen Wireless Lan-Netz versorgen.

Mit was für Kosten ist solch eine Montage verbunden?
Einfache Wireless Lan Antennen existieren online schon beginnend ab zehn € zu erwerben. Je nach Modell mögen die Kosten für eine solche Antenne selbstverständlich sehr beachtlich sein – jedoch die wenigsten brauchen das Richtantennen-Set von über hundert €. D. h., in der Regel kostet Sie so ein Umbau weniger als 20 € und fünfzehn Minuten. Und dafür erhalten Sie letztendlich die gewünschte Sendeleistung Ihres Wireless Lan-Netzwerkes.

Dazwischen findet man ebenfalls die Sektorantenne, die durch Ihren Signalöffnungswinkel mittig anzusiedeln ist. Sie ist insbesondere für weitflächige WiFi-Netze angebracht wie zum Beispiel auf Campinggelände. Wenn Sie einen weitreichenden Platz mitsamt einer kabellosen Verbindung mit dem Internet beliefern möchten ist jene Antennenform am besten geeignet; bevorzugt gleich mehr als eine, um die vollständige Absicherung zu bekommen.